Data Science – Forschungsprojekt zum maschinellen Lernen startet

An der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) beginnt ein Forschungsprojekt im Bereich „Data Science“. Die Wissenschaftler mit dem „Sexiest Job des 21. Jahrhunderts“ suchen nach Mustern in unstrukturierten Datenmengen, um unternehmerische Entscheidungen zu erleichtern.

Projektleiter Prof. Franz im Gespräch

Projektmitarbeiter Tobias Kiertscher (rechts) im Gespräch mit Gästen

Projektmitarbeiter Leonid Drost im Gespräch mit Gast

Datenwissenschaft im Land Brandenburg

Die Arbeit an dem vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) geförderten Projekt "Präskriptive Analytik im Land Brandenburg“ (PreLytica) wurde bereits am 01.03.2017 aufgenommen. In zwei Teilprojekten sollen Methoden des maschinellen Lernens erforscht und angewandt werden. Aus unstrukturierten Datenmengen sollen dabei automatisiert relevante Handlungsvorschläge abgeleitet werden, um gezielt unternehmerische Entscheidungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) im Land Brandenburg zu erleichtern.

Kickoff-Event zum Projektstart

Am 28.03.2017 wurde das Projekt mit einer Kickoff-Veranstaltung offiziell an der THB vorgestellt. Interessierte konnten sich über Inhalte und Ziele des Projekts informieren, die neu bezogenen Projekträume besichtigen und mit Mitarbeitern über das Trendthema „Data Science“ diskutieren.

Im Teilprojekt Sport Performance Insight (SPI) befassen sich die Forscher mit der Analyse und Auswertung medizinischer Daten im Leistungssport. Im Teilprojekt Solar Potential Analytics (SPA) geht es um die Potenzialanalyse von Dachflächen aus Solarkatasterdaten. Beide Teilprojekte werden durch ihre Grundlagen im Bereich „Data Science“ (= Datenwissenschaft) vereint, der vor allem Methoden aus Statistik, Informatik und Mathematik beinhaltet.

Die Kombination dieser Disziplinen macht das Projekt zu einer echten Herausforderung, der sich insgesamt acht Mitarbeiter der THB stellen. Innerhalb von drei Jahren soll für jedes Teilprojekt ein anwendungsnaher Prototyp entstehen, in dem die neuen Erkenntnisse, Methoden und Technologien demonstriert werden.

Verbindung von Forschung und Lehre

Das Projekt mit sechsstelliger EU-Finanzierung ist ein Pfeiler der strategischen Ausrichtung der Hochschule auf das allgegenwärtige Thema „Digitalisierung“. Fähige Studierende können in dem Projekt zudem als Nachwuchswissenschaftler ein Praktikum absolvieren und ihre Abschlussarbeit (Bachelor- oder Masterthesis) verfassen. Dadurch wird ein Austausch zwischen Forschung und Lehre ermöglicht und Studierende werden direkt in die Spitzenforschung eingebunden.

Aktuelle Informationen und Zwischenergebnisse zum Projekt werden auf der Projektwebseite (https://prelytica.th-brandenburg.de) veröffentlicht.

 

Technische Hochschule Brandenburg

Die 1992 gegründete Technische Hochschule Brandenburg ist eine moderne Campushochschule mit Sitz in Brandenburg an der Havel, direkt vor den Toren Berlins. Das Lehr- und Forschungsgebiet der Hochschule erstreckt sich über die Fachbereiche Informatik und Medien, Technik sowie Wirtschaft – zunehmend auch in berufsbegleitenden und dualen Formaten. Die rund 2.600 Studierenden werden derzeit von 67 Professorinnen und Professoren betreut. Alle Studiengänge werden mit den internationalen Abschlüssen Bachelor oder Master angeboten. Mehr Informationen unter www.th-brandenburg.de

 

 

Print this pageDownload this page as PDF